Projekt «Pioneering Future Leadership and Work»

Praxisorientierte Zusammenarbeit zwischen Partnerunternehmen und dem I.FPM zur Arbeitswelt 4.0 im «Pioneering». Erfahren Sie hier mehr.

Was ist Pioneering?

Im Januar 2016 startete «Pioneering Future Leadership and Work» in Kooperation mit dem Impact Hub Zürich und der Schweizer Kaderorganisation. Die zentrale Idee dieser Praxiskooperation ist, Fragestellungen der Arbeitswelt 4.0 zu untersuchen und einen Austausch und Networking von Pionieren in der neuen Arbeitswelt zu ermöglichen.

In dem Unternehmenskonsortium «Pioneering Future Leadership and Work» tauschen sich Firmen, welche die Arbeitswelt von morgen aktiv, mutig und innovativ gestalten, seit 2016 zusammen mit dem Team des Instituts für Führung und Personalmanagement aus.

Diese Unternehmen sind nicht nur selbst führend bei der New Work Transformation. Gemeinsam mit dem Institut entwickeln die Pioneering-Unternehmen in dieser Praxiskooperation darüber hinaus Leadership-Konzepte für eine verantwortungsvolle Gestaltung der Zukunft der Arbeitswelt.

  • Wie sieht Führung in der Arbeitswelt 4.0 aus?
  • Welche Herausforderungen stellen New Work an die Kultur, Mitarbeiter und Zusammenarbeit?
  • Wie sieht das Best Practice der Zukunft aus?
  • Wie kommen Unternehmen gut durch Krisensituationen wie aktuell die Corona-Pandemie?

Zwei mal pro Jahr findet ein Pioneering Exchange (Erfahrungs-Workshop) aller Teilnehmer statt. Hier erhalten die Teilnehmer neuste Erkenntnisse aus erster Hand und exklusive Einblicke in die Partnerunternehmen. Durch kollegiale Fallberatung und Ausbau des Netwerks profitieren die Teilnehmer voneinander.

Zudem gibt es zwischen dem I.FPM und den Pioneering-Partnern individuelle Praxiskooperationen. In Deep-Dives werden unter dem Einsatz neuster Forschungsmethoden aktuelle und unternehmensspezifische Fragestellungen analysiert und Problemlösungen entwickelt.

Darüber erhalten Pioneering-Unternehmen exklusiven Zugriff auf unseren Pioneering Info Service. Hier werden die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Themen rund um New Work und Leadership on-demand aufbereitet.

Unternehmen können dem Pioneering Praxiskonsortium jederzeit beitreten. Jedes Pioneering Unternehmen hat seine eigene Fragestellung und Timeline. Wenn Sie Interesse am Pioneering und einer Praxiskooperation haben, wenden Sie sich gerne an Frau Prof. Bruch.

Im Rahmen einer global stratifizierten Studie untersuchen wir die Auswirkungen von neuen Arbeitsformen, insbesondere der Arbeit im Homeoffice. Im Fokus stehen hierbei die Fragestellungen, inwiefern Arbeit im Homeoffice zuträglich oder abträglich für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Mitarbeitenden ist. Ebenso beschäftigen wir uns mit der Frage, wie und in welchem Umfang Homeoffice genutzt werden sollte und was Organisationen sowie Führungskräfte tun können, um Mitarbeitende in diesem Arbeitskontext bestmöglich zu unterstützen.

Seit der Corona-Krise,in der von einem auf den anderen Tag die Zusammenarbeit ins Home-Office verlegt und Geschäftsmodelle digitalisiert werden mussten, wird New Work nicht mehr nur in der HR-Community, sondern in der breiten Öffentlichkeit diskutiert.

Bedeutet dies, «New Work für alle»? Bei näherem Hinsehen sind meist Initiativen für Büroangestellte gemeint, wenn in diesem Zusammenhang von der New Work Transformation gesprochen wird. Denn in erster Linie sind sie es, die die Vorzüge mobil-flexiblen Arbeitens und moderner Raumkonzepte geniessen. Ganz anders sieht die Situation bei denjenigen aus, die ihre Arbeit nicht primär in Büros verrichten wie z.B. bei Mitarbeitenden im Fahrenden Dienst.

In Zusammenarbeit mit den Verkehrsbetrieben Zürich sollen im Rahmen dieses Projektes Handlungsempfehlungen entwickelt werden, wie alle Mitarbeitenden von den New Work Konzepten der neuen Arbeitswelt profitieren können.

Zudem gibt es zwischen dem I.FPM und den Pioneering-Partnern individuelle Praxiskooperationen. In Deep-Dives werden unter dem Einsatz neuster Forschungsmethoden aktuelle und unternehmensspezifische Fragestellungen analysiert und Problemlösungen entwickelt.

Darüber erhalten Pioneering-Unternehmen exklusiven Zugriff auf unseren Pioneering Info Service. Hier werden die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Themen rund um New Work und Leadership on-demand aufbereitet.

In den letzten Jahren konnten verschiedene Studien die Relevanz einer Kombination verschiedener Führungsstile aufzeigen (z. B. Zhang et al., 2015). Die Grundannahme dabei ist, dass Führungskräfte ein möglichst breites Repertoire an verschiedenen Verhaltensweisen beherrschen müssen, um effektiv auf die steigende Komplexität, Unsicherheit und Volatilität der modernen Arbeitswelt reagieren zu können. In einer aktuellen multimethodischen Studie untersuchen wir die Effekte sogenannten “paradoxen Führungsverhaltens” auf die Gesundheit von insgesamt 100 Mitarbeitenden. Hierbei bringen wir Daten aus verschiedenen Quellen, unter anderem quantitative Fragebogendaten einer Tagebuchstudie aber auch objektive Gesundheitsdaten wie beispielsweise die Herzratenvariabilität der Teilnehmenden zusammen, um aufzuzeigen, wie Führungskräfte führen sollten, um die emotionale, mentale, und physische Gesundheit ihrer Mitarbeitenden effektiv zu fördern.

Logo Porsche

Porsche AG
Porsche ist führender Automobilhersteller mit einer langjährigen Tradition im Motorsport. Neben seinem Hauptsitz in Zuffenhausen betreibt das Unternehmen fünf weitere Standorte mit Bereichen rund um Entwicklung, Vertrieb und Produktion. In einem der modernsten Werke der Welt begrüsst Porsche zudem jährlich mehr als 40.000 Gäste in seinem Leipziger Kundenzentrum.

Graubündner Kantonalbank
Als Marktführerin in ihrem Gebiet bietet die Graubündner Kantonalbank das gesamte Produkt- und Dienstleistungsangebot einer modernen Universalbank – für Privatpersonen, die Wirtschaft und die öffentliche Hand.

Verkehrsbetriebe Zürich
Die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) sind neben den SBB der grösste Anbieter von Transportdienstleistungen im Zürcher Verkehrsverbund. Die VBZ bieten den Menschen der Stadt Zürich und der umliegenden Regionen eine qualitativ hochstehende Versorgung mit dem öffentlichen Nahverkehr, während 365 Tagen im Jahr, mindestens 20 Stunden am Tag.

Swiss Logo

SWISS International Airlines Ltd.
SWISS International Airlines ist die nationale Fluggesellschaft der Schweiz. Sie bedient ab Zürich und Genf weltweit 106 Destinationen in 49 Ländern und befördert rund 16 Millionen Passagiere.

Schweizerische Bundesbahn
spielen mit einer starken Kultur im Inneren und den gemeinsamen Zielen – finanzieller Erfolg und Kundenzufriedenheit – eine zentrale Rolle in der schweizerischen und europäischen Mobilität.

die Mobiliar
Die Mobiliar ist die älteste private Versicherungsgesellschaft der Schweiz und besitzt nebst ihres Haupt¬sitzes in Bern weitere zwei Direktionsstandorte in Nyon und Zü¬rich.  Als zukunftsorientiertes Unternehmen arbeitet sie an Innovationsthemen in den Bereichen Digitalisierung, Entwicklung der Arbeits- und Lebenswelt und demographischer Wandel.

Swisscom
Swisscom ist das führende Telekommunikations- und eines der führenden IT-Unternehmen der Schweiz mit Sitz in Ittingen nahe der Hauptstadt Bern. Ausserhalb der Schweiz ist Swisscom vor allem in Italien präsent. Swisscom gehört zu den nachhaltigsten Unternehmen der Schweiz und Europas und orientiert sich kompromisslos an den Kundenbedürfnissen, setzt auf Service und Qualität und investiert massiv in die Netze der Zukunft.

Bundesagentur für Arbeit
Wesentliche Aufgaben des grössten Dienstleisters am Arbeitsmarkt in Deutschland sind die Vermittlung in Ausbildungs- und Arbeitsstellen, Berufsberatung, Arbeitgeberberatung, Leistungen zur Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplätzen sowie Entgeltersatzleistungen.

Oberwaid
Die Oberwaid bietet Dienstleistungen Dienstleistungen in der gehobenen Hotellerie und Gastronomie und im Bereich des Gesundheitswesens.

Logo Hilti_quadratisch

Hilti
Hilti ist ein führender Liechtensteiner Werkzeughersteller und zeichnet sich durch seine besondere Kultur aus, die geprägt ist durch Wertschätzung und der Möglichkeit zu persönlichem Wachstum für jeden Mitarbeitenden.

IFS Logo

Institut für Stressfolgeerkrankungen
Das ifs zürich, Institut für Stressfolgeerkrankungen AG, beschäftigt sich damit, den Umgang mit Stress
nachhaltig zu verbessern, mit dem Ziel, Leistungsfähigkeit und
Lebensfreude zu erhalten.

Insights

CAS Digital Leadership & Transformation

Bitte füllen Sie das Formular aus, im Anschluss erhalten Sie ein Mail mit dem Link auf die Broschüre.

    Anrede

    Ich möchte...

    Führung mit Energie und Fokus

    Bitte füllen Sie das Formular aus, im Anschluss erhalten Sie ein Mail mit dem Link auf die Broschüre.

      Anrede

      Ich möchte...

      Leading with Energy and Focus

      Please fill in the form and you will receive an e-mail with a link to the brochure.

        Salutation

        I would like...

        St.Galler Leadership-Tag mit Nacht

        Bitte füllen Sie das Formular aus, im Anschluss erhalten Sie ein Mail mit dem Link auf die Broschüre.

          Anrede

          Ich möchte...

          CAS St.Galler Leadership-Zertifikat

          Bitte füllen Sie das Formular aus, im Anschluss erhalten Sie ein Mail mit dem Link auf die Broschüre.

            Anrede

            Ich möchte...

            Nichts verpassen!

            Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie spannende News und Forschungserkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis.

            .